Reiseberichte nach Ziel

- Kurzurlaub Deutschland

- Frankreich Urlaub

- Côte d'Azur Urlaub

- Italien Urlaub

- Gardasee Urlaub

- Österreich Urlaub

- Spanien Urlaub

- Urlaub Costa Brava

- Urlaub Costa Dorada

- Salou Urlaub

- Sama Park

- Tortosa

- Barcelona Reise

- Sagrada Familia

- Park Güell 

- Costa Azahar

- Peniscola

- Benicassim

- Valencia Reise 2002

- Urlaub Costa de Almería

- Urlaub Costa del Sol

- San Sebastián Reise

- Mallorca Urlaub

- Urlaub Alcudia

- Palma de Mallorca Reise

- Urlaub Playa de Muro

- Urlaub Playa de Palma

- Südostküste Mallorca

- Serra de Tramuntana

- Cala Millor

- Flug Stuttgart Mallorca

- Gran Canaria Urlaub

- Teneriffa Urlaub

- Städtereisen

- Weitere Reiseberichte

Übersichtsseiten

- Neue Reiseberichte

- Beliebte Reiseberichte

- Unterkünfte

- Urlaubsbilder

Reisen buchen

- Urlaubsangebote

- Silvesterreisen

Service

- Freizeitaktivitäten

- Impressum & Kontakt

- Reiseberichte

- Angebote für Urlaubsreisen

Alhambra

Puerto Banús

Urlaub Costa del Sol / Andalusien: Reisebericht, Fotos/Bilder & Infos

Urlaub Costa del Sol / Andalusien Reisen buchen oder den Reisebericht lesen

Torremolinos (Costa del Sol)

Anfang Juni 1994 nahmen Ralf und ich die großen Strapazen einer Autofahrt nach Torremolinos (bei Málaga/Andalusien/Costa del Sol) auf uns. Nach 12-13 Stunden Fahrt machten wir eine Zwischenübernachtung in Lloret de Mar (Infos siehe meine Reiseberichte aus Katalonien). Am nächsten Tag waren wir dann noch mal ca. 8-9 Stunden unterwegs und erreichten sicher unser Ziel, das Hotel Cervantes in Torremolinos.

Wenn man davon absieht, das bereits am zweiten Urlaubstag mein Auto von einem anderen Touristen angefahren wurde, und wir deshalb dann ständig mit einem Mietwagen unterwegs waren, kann man den Urlaub als sehr interessant bezeichnen. Das Essen war für ein 4-Sterne-Hotel zwar enttäuschend, aber die Lage zum Zentrum (100m) war sehr gut. Zum Strand waren es allerdings über 10 Minuten. Eine bessere Strandlage hat man sicherlich im Hotel Melía Torremolinos, das allerdings sehr teuer ist.

Von richtigem Discoleben haben wir zwar nicht viel mitbekommen, aber mit den sehr netten Belgierinnen Miranda und Hilde haben wir uns doch ins Kneipen-Nachtleben gestürzt.

Der feinsandige Strand und die Promenade von La Carihuela sind zusammen mit der Fußgängerzone die Höhepunkte des Ortes.

Update 2010: Christine und ich waren in diesem Jahr endlich mal gemeinsam an der Costa del Sol und zwar im Club Aldiana Alcaidesa, über den ihr euch auf www.alcaidesa.info informieren könnt. Reisebericht ist noch nicht online. Angereist sind wir über den Flughafen Malaga, über den ihr euch hier ausführlich informieren könnt.

Málaga

Als PRYCA(jetzt Carrefour)-Fans, waren wir natürlich begeistert gleich am Ortseingang von Málaga im Einkaufszentrum Los Patios unseren Lieblings-Hipermercado vorzufinden (mit einem Mc). Der eigentliche Ausflug galt aber dem Castillo de Gibralfaro von dem aus man einen guten Überblick über die Stadt und die Umgebung hat. Für die anderen Sehenswürdigkeiten hatten wir leider keine Zeit mehr, denn wir wollten ja noch ganz andere Ziele besuchen.

Ronda

Das berühmteste "pueblo blanco" (weiße Dorf) Spaniens ist wirklich sehenswert. Vor allem in der Nähe der berühmten Brücke Puente Nuevo von der aus man in die 200 Meter tiefe Tajo-Schlucht sehen kann, bekommt man dort ein richtiges Urlaubsfeeling. Man merkt, dass man in Spanien ist. Ein Ausflug nach Ronda ist wirklich lohnenswert.

Nerja wird angeblich von vielen Touristen direkt als Ferienziel gewählt. Der berühmteste Platz des Ortes, der Balcón de Europa ist sehr schön gestaltet und wirklich sehenswert. Noch berühmter ist jedoch die etwas außerhalb liegende Cueva de Nerja. Diese ca. 20.000 Jahre alte Tropfsteinhöhle ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

El Torcal

Ein beeindruckendes Felslabyrinth bietet sich dem Besucher der Sierra de Torcal bei Antequera. Die seltsamen Felsformationen könnte man sich stundenlang betrachten. Unweigerlich stellt man einen Zusammenhang zu vielen aufeinanderliegenden Pfannkuchen her.

La Garganta del Chorro

... liegt auch in der Nähe von Antequera und bedeutet "Der Schlund des Chorro". Es soll eine atemberaubende Schlucht sein, durch die sich Wassermassen mit Getöse in die Tiefe stürzen. Nachdem wir erst mal lange gesucht haben, bis wir endlich den Eingang zur Schlucht gefunden hatten, haben wir zwar keinen Wasserfall gefunden, aber beeindruckend war diese "Klamm" schon. Vor allem das teilweise fehlende Geländer am Rande der Schlucht machte die ganze Tour noch interessanter. Vermutlich hätten wir den Weg noch ein ganzes Stück weiter gehen müssen; da der Wasserstand aber sehr niedrig war, dürfte sich das Schauspiel jedoch in Grenzen gehalten haben. Trotzdem waren wir von der Schlucht beeindruckt und würden jederzeit wieder hinfahren.

Alhambra in Granada

Die Alhambra in Granada muß man einfach gesehen haben. Eine große Festungsanlage mit einem Palast, einer Burg und einem großen Garten. Eine rundum beeindruckende Anlage! Beriets an der Kasse bekommt man einen Plan der Anlage und vorgegebene Zeiten, während derer man Zugang zu den drei Hauptsehenswürdigkeiten hat. Das waren jeweils Zeiträume von 20 oder 30 Minuten glaube ich. Na jedenfalls war das bei uns noch nicht so wichtig, das wir ja nicht in der Hochsaison dort waren und auch kein Gedränge herrschte.

Besonders schön fand ich die sehr schön gestaltete Gartenanlage des Generalife, aber auch die ganze und sehr weitläufige Alhambra war sehr schön grün gestaltet und auch der Ausblick oder die unendlich vielen Verziehrungen an den Palastwänden waren absolut beeindruckend. Auf jeden Fall sollte man möglichst vermeiden hier in der Hochsaison herzukommen und wenn es nicht anders geht, gleich früh morgens da sein.

Marbella (Costa del Sol)

Bei unserem Ausflug nach Marbella haben uns Miranda und Hilde begleitet. Nach einem Bummel durch den berühmten Nobelhafen Puerto Banús, haben wir es uns am Abend auf der wunderschönen Plaza de los Naranjos gutgehen lassen. Hier münden einige schmale Gassen der Altstadt in einer Art "großem Innenhof" (Patio), in dessen Mitte sich einige Orangenbäume befinden. Rundherum sind unzählige Stühle und Tische aufgestellt, die zu den diversen Restaurants gehören, welche sich in der "Wand" dieses Innenhofs befinden. Das Ambiente ist einfach unbeschreiblich.

Tipp: Unter Ferienhaus Andalusien kann man Ferienhäuser und Fincas in ganz Andalusien online buchen.

Gibraltar & Los Pueblos Blancos

Einen Ausflug haben wir nach Gibraltar gemacht und waren ziemlich enttäuscht. Zollkontrolle wie früher in der DDR, eine ganz schlechte Sicht nach Afrika und eine vollgestopfte kurze Einkaufsstraße. Vielleicht wäre es oben auf dem Felsen noch interessant gewesen, aber bei der schlechten Sicht haben wir uns das gespart.

Nachdem wir Gibraltar hinter uns gelassen hatten, sind wir auf der Rückfahrt an einigen der berühmten weißen Dörfer vorbeigefahren. Der Höhepunkt war sicherlich der malerisch gelegene Ort Casares, aber auch die weidenden Stiere und die vielen Störche (!!!) die wir unterwegs gesehen haben waren total interessant. Die restlichen Bilder habe ich irgendwo mitten in der Landschaft aufgenommen.

So, das war's aus der Region der Costa del Sol. Einer der bebildertsten Reiseberichte. Nicht besucht haben wir Mijas (keine Zeit mehr); und aus der Sierra Nevada haben wir auch keine sehenswerten Fotos, denn irgendwann waren wir zwar auf über 2.600 m Höhe, aber die höchste Paßstraße Europas war leider gerade gesperrt, und die kahlen Berge haben wir nicht aufgenommen.

Übrigens waren Christine und ich im Juni 2010 endlich mal wieder an der Costa del Sol, genauer gesagt im Club Aldiana Alcaidesa, ca. 15 km nördlich von Gibraltar. Schaut doch einfach mal in der Navigation nach, ob es da inzwischen einen Reisebericht gibt.

Mehr, größere Fotos gibt es hier:

Costa del Sol Fotos

Ronda

Nerja

Cuevas de Nerja

El Torcal

Garganta del Chorro

Pueblo Blanco, Weißes Dorf